Der JUNGE OHREN PREIS möchte mit seinen zwei neuen Kategorien nicht mehr nur herausragende, einzelne Produktionen und Ideen würdigen, sondern vielmehr einzelne Kulturakteur/innen und die alltägliche Vermittlungsarbeit von Institutionen sichtbar machen. Wir wollen den Scheinwerfer auf diejenigen lenken, die uns nicht nur neue Wege in der Musikvermittlung zeigen, sondern mit ihrer täglichen kontinuierlichen Arbeit dazu beitragen, die Musikvermittlung weiter im gesellschaftlichen Leben zu verankern und für deren Bedeutung in der Kulturellen Bildung weiter zu sensibilisieren.

In der Kategorie PRODUKTION werden beispielhafte und konsistente Vermittlungsprogramme von
Ensembles, Orchestern und Institutionen des Musiklebens ausgezeichnet. Ebenso möchten wir hier das Augenmerk auch auf kleinteilige Veranstaltungsreihen im Bereich Musikvermittlung / Education lenken – für alle, die Musikvermittlung längst als selbstverständlichen Teil ihrer alltäglichen Arbeit begreifen.

Nominiert in der Kategorie „Produktion“ waren:

  • Symphonic Mob, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
  • Dido und Aeneas, Quilisma Jugendchor Springe
  • Rapauke macht Musik, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
  • Konzertpädagogik am Staatstheater Kassel
  • Ohrenauf!, Gürzenich-Orchester Köln
  • Klangspuren Lautstark, Klangspuren Schwaz Österreich
  • Die Familienwoche, Tonhalle Düsseldorf

Herzlichen Glückwunsch an Ohrenauf!, Gürzenich-Orchester Köln und Rapauke macht Musik, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Beide Produktionen wurden ausgezeichnet!