Teilnahmebedingungen 14. Junge Ohren Preis


Was ist der JUNGE OHREN PREIS?
Was wird gesucht?
Wer kann sich bewerben?
Was muss zur Bewerbung eingereicht werden?
Fristen
Rechtsweg
Einverständniserklärung und Datenschutz
Ausschluss
Gerichtsstand

Was ist der JUNGE OHREN PREIS?

Der JUNGE OHREN PREIS ist eine Initiative des Netzwerk Junge Ohren und versteht sich als Seismograf für zukunftsweisende Qualität und Impulsgeber und Motor zur Professionalisierung und Weiterentwicklung des Berufsfeldes Musikvermittlung. Er ist der größte Wettbewerb für Musikvermittlung im deutschsprachigen Raum – Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxemburg.

Der 14. JUNGE OHREN PREIS wird in drei Kategorien ausgeschrieben: Die neue Kategorie „Produktion“ erweitert als einmalige Sonderkategorie mit Blick auf das Beethoven-Jahr das Portfolio des Wettbewerbs. Hauptkategorien sind die etablierten Kategorien „Charakter“ und „Programm“. Die Kategorie „Programm“ hat in diesem Jahr den Themenschwerpunkt „Ländlicher Raum“.

nach oben

Was wird gesucht?

Die Kategorie „Programm“ versteht sich als Gegenpol zur vorherrschenden Finanzierung durch Projektförderung. Sie blickt auf Beispiele, die den zentralen Qualitätskriterien für professionelle Vermittlungsarbeit entsprechen: Nachhaltigkeit und Kontinuität bei gleichzeitiger Innovationskraft. Die kategorie zeichnet beispielhafte und konsistente Vermittlungsprogramme von professionellen Ensembles, Orchestern, Bühnen und Institutionen des aktiven Musiklebens aus – vor allem dafür, dass sie Musikvermittlung als selbstverständlichen integralen Bestandteil ihrer professionellen Arbeit begreifen, der profilgebend für ihre Institution wirkt.

Auch der 14. Junge Ohren Preis setzt für die Programmkategorie einen inhaltlichen Akzent: Mit dem Schwerpunkt „Ländlicher Raum“ erfasst der Wettbewerb gezielt Vermittlungsprogramme, die sich jenseits urbaner Räume entfalten und Infrastruktur für kulturelle Bildung inspirieren und aufbauen.

Konkret sucht der Junge Ohren Preis in der Kategorie „Programm“:

  • Beispiele für eine authentische und vor allem kontinuierliche Vermittlungsarbeit von Institutionen (Orchestern, Theatern, Konzert- und Opernhäusern, freien Initiativen und Ensembles etc.pp.) für und mit Zielgruppen in ländlichen Räumen
  • Eigenproduzierte Reihen und Programme, die nachhaltig im Budget der Institution, Ensemble oder Initiative verankert und nicht allein von zusätzlicher Förderung abhängig sind sowie zum Profil ihres Hauses/Trägers durch ihre professionelle Qualität und angemessene Ansprache ihrer Zielgruppen maßgeblich und sinnvoll beitragen
  • Professionell entwickelte, diversitätsorientierte und verantwortete Vermittlungsarbeit, die ggf. intern und extern evaluiert, aber vor allem auf Grundlage der Praxiserfahrungen weiterentwickelt wird

Die Kategorie „Charakter“ sucht nach herausragenden Persönlichkeiten der Musikvermittlungsszene, die mit ihrer Arbeit beispielgebend sind und dem (klassischen) Musikleben innovative Akzente verleihen.

Welche Personen sind damit angesprochen?

Es kommen unterschiedliche Profile in Frage, so zum Beispiel Musikervermittler*innen, Musiker*innen, Intendant*innen, Dramaturg*innen, Hochschullehrer*innen, aber auch Quereinsteiger*innen mit bunten Biografien . Wichtig ist, dass sie einen beispielhaften Sinn haben für Ansätze, (insbesondere klassische) Musik zu den Menschen zu bringen, das professionelle Musikleben greifbar zu machen und ihm damit neue Impulse geben. Auch Kulturmanager*innen oder Festivalmacher*innen sowie Musikagent*innen sind hier angesprochen: Kultur-Entrepeneur*innen. Wir suchen junge Kulturarbeiter*innen oder Pionier*innen mit einem reichen Erfahrungsschatz – also all diejenigen, die professionell Vermittlungsarbiet leisten und damit die Zukunftsthemen der Klassikbranche aktiv angehen.

NEU: Die Kategorie „Produktion“ erweitert als einmalige Sonderkategorie mit Blick auf das Beethoven-Jahr das Portfolio des Wettbewerbs. Mit Blick auf das Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 sucht er in der Kategorie „Produktion“ nach professionellen Bühnenformaten der künstlerischen Musikvermittlung, die das Format Konzert skalieren, weiterdenken und ihrem Publikum inspirierende Begegnungen mit der Musik Ludwig van Beethovens ermöglichen. Kooperationspartner für den Beethoven-Schwerpunkt der Kategorie „Produktion“ ist die Beethoven Jubiläums Gesellschaft mbH.

In der Kategorie „Produktion“ sucht der Junge Ohren Preis:

  • Professionelle und Bühnenformate der künstlerischen Musikvermittlung, die Bezug nehmen auf Leben und Werk Ludwig van Beethovens
  • Gesucht sind Produktionen, die das Format „Konzert“ weiterdenken und mit künstlerischen Mitteln ihrem Publikum neue Zugänge zur Musik eröffnen
  • Die Uraufführung der eingereichten Produktionen soll nicht länger als 2 Jahre zurückliegen (nicht älter als Spielzeit 2017/18)

nach oben

Wer kann sich bewerben?

Für alle Kategorien des Junge Ohren Preis sind vorschlagsberechtigt: Teilnehmer*innen und Mitglieder des Netzwerk Junge Ohren e.V.. Darüber hinaus sind Mitglieder und/oder Mitarbeiter*innen von überwiegend öffentlich finanzierten professionellen Orchestern und Rundfunk-Klangkörpern aus Deutschland, Schweiz, Österreich und Luxemburg für alle Kategorien des 14. Junge Ohren Preis zum Einreichen einer Bewerbung oder Vorschlags zugelassen. In der Kategorie „Produktion“ sind zusätzlich zu den genannten Personengruppen auch Bewerbungen und Vorschläge von Kooperationspartner*innen und geförderten Institutionen der BTHVN2020 Jubiläums Gesellschaft mbH zugelassen.

In den Kategorien „Programm“ und „Produktion“ können Vorschläge und Eigenbewerbungen eingereicht werden. In der Kategorie „Charakter“ ist eine Eigenbewerbung nicht möglich. In allen Kategorien sind beliebig viele Vorschläge/Bewerbungen pro Einreicher*in möglich.

Für eine Bewerbung bzw. zur Einreichung eines Vorschlags müssen sich sich auf der Seite www.jungeohrenpreis.de zunächst registrieren. Wir schalten Sie im Anschluss frei.

Für die Bewerbung bzw. für die Einreichung eines Vorschlags sind nur die oben genannten Personengruppen zugelassen. Wenn Sie noch nicht Teilnehmer*in des Netzwerk Junge Ohren sind, können Sie sich hier als Teilnehmer anmelden.

Das Netzwerk Junge Ohren bringt auf allen eigenen Veranstaltungen, wie den Regionalen Arbeitskreisen, bis zum Ende der Ausschreibungsfrist die SUPERHERO-Postkarten in den Umlauf, über die eine Spontan-Einreichung in der Kategorie „Charakter“ möglich ist.

Alle Bewerber*innen und ihre Projektbeteiligten verständigen sich auf die Ziele der UNESCO-Konvention zur kulturellen Vielfalt.

nach oben

Was muss zur Bewerbung eingereicht werden?

Einreichungen in den Kategorien „Programm“ und „Produktion“ erfolgen ausschließlich über das Onlineformular für die jeweilige Kategorie. Postalische Einsendungen werden nicht berücksichtigt.

Pflichtbestandteile der Bewerbung in den Kategorie „Programm“ und „Produktion“ sind:

  • Ausfüllen des Online-Formulars in allen inhaltlichen Punkten
  • Einverständniserklärung zur Übertragung einfacher Nutzungsrechte für hochgeladenes Bildmaterial
  • Einverständniserklärung zu den Teilnahmebedingungen des 14. Junge Ohren Preis
  • Einverständniserklärung zu den Zielen der UNESCO-Konvention zur Kulturellen Vielfalt
  • Bewegtbild, z.B. auf Videoplattformen (ggf. Passwort geschützt) oder via Cloud-Dienste

Einreichungen in der Kategorie „Charakter“ erfolgen entweder über das Online-Formular in der Kategorie „Charakter“ oder über die Einsendung/Abgabe der ausgefüllten SUPERHERO-Postkarte:

Pflichtbestandteile der Bewerbung in der Kategorie „Charakter“ sind:

  • Name der vorgeschlagenen Person
  • Begründung, warum die vorgeschlagene Person ausgezeichnet werden soll
  • Angabe des eigenen Kontakts für Rückfragen
  • Einverständniserklärung zu den Teilnahmebedingungen des 14. JUNGE OHREN PREIS

nach oben

Fristen

Die Ausschreibung des 14. Junge Ohren Preis läuft bis einschließlich 30. September 2019 24.00 Uhr. Spätere Einreichungen werden nicht mehr berücksichtigt. Das Wettbewerbsbüro des 14. Junge Ohren Preis prüft die Einreichungen ausschließlich auf formale Kriterien.

Rechtsweg

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das Jury-Urteil ist nicht anfechtbar. Das Ergebnis wird im Rahmen der einer Preisverleihung im März 2020 bekannt gegeben und ist vorher nicht öffentlich. Mitarbeiter*innen des Netzwerk Junge Ohren e.V. als durchführender Organisation können am Junge Ohren Preis nicht direkt teilnehmen.

nach oben

Einverständniserklärung und Datenschutz

Sie erklären sich mit Ihrer Bewerbung/Einreichung beim Junge Ohren Preis damit einverstanden, dass Sie und Ihre Bewerbung/Ihre Institution genannt und in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit aller beteiligten Organisationen und Förder*innen von Junge Ohren Preis und seiner Medienpartner*innen dargestellt werden. Des Weiteren übertragen Sie für Ihre Bewerbung und Ihre Institution den beteiligten Projektpartner*innen die einfachen Nutzungsrechte an jeglichem von Ihnen gesendeten Bildmaterial (bewegt/statisch), damit dies für die Kommunikation rund um Junge Ohren Preis online und offline genutzt werden kann. Sie bestätigen, dass die Zustimmung der auf dem Bildmaterial aller abgebildeten Personen für diese Nutzung vorliegt.

Das Netzwerk Junge Ohren e.V. verpflichtet sich, mit den persönlichen Daten der eingereichten Bewerbungen und Vorschläge unter Beachtung der Bestimmung einschlägiger Rechtsnormen sorgfältig umzugehen. Wenn Sie persönliche Daten eingeben, gestatten Sie uns damit die Speicherung und Nutzung im Sinne der Datenschutzgesetzgebung und dieser Erklärung. Ein Widerspruch und damit Löschung Ihrer personenbezogenen Daten ist jederzeit möglich. Die Daten werden sowohl analog als auch digital zum Zweck des Auswahlverfahrens des Junge Ohren Preis gespeichert. Ebenso werden die Unterlagen zur Sichtung und sowie zur Beurteilung und der Ermittlung der Preisträger*innen in digitaler sowie analoger Form an die Mitglieder der Jury des 14. Junge Ohren Preis weitergegeben und optional für wissenschaftliche Zwecke genutzt.

nach oben

Ausschluss

Für den Fall, dass gegen Sie bzw. eine*n Vertreter*in und/oder Projektbeteiligte*n Ihrer Einreichung rechtliche Schritte eingeleitet oder Verfahren anhängig sind oder sein werden, insbesondere von Dritten die rechtliche Inhaberschaft rechtlich angegriffen wird, behält sich Netzwerk Junge Ohren e.V. vor, Sie jederzeit vom Wettbewerb Junge Ohren Preis und den sich anschließenden Veranstaltungen auszuschließen. Das Netzwerk Junge Ohren e.V. behält sich außerdem vor, Sie jederzeit vom Wettbewerb und den sich anschließenden Veranstaltungen auszuschließen, wenn deutlich wird, dass Sie bzw. ein Vertreter*in und/oder Projektbeteiligte*r Ihrer Einreichung sich nicht den freiheitlich-demokratischen Grundwerten verpflichtet fühlt.

Gerichtsstand ist die Bundesrepublik Deutschland.

nach oben