Zwei Preisträger beim 13. JUNGE OHREN PREIS

Die beiden Preisträger des 13. JUNGE OHREN PREIS stehen fest: Am Dienstagabend, 27. November 2018 nahm das Luzerner Sinfonieorchester die Auszeichnung in der Kategorie PROGRAMM für sein inklusives Programm „Musikvermittlung & Soziales Engagement“ entgegen. Preisträgerin in der Kategorie CHARAKTER ist die amtierende Intendantin der Tonhalle Zürich-Gesellschaft Ilona Schmiel. Der JUNGE OHREN PREIS prämiert jährlich herausragende Vermittlungsprogramme und würdigt Musikvermittler/innen für ihre beispielhafte Arbeit. Er gilt als renommiertester Wettbewerb seiner Art im gesamten deutschsprachigen Raum und setzt Zeichen für ein lebendiges und modernes Musikleben.

In der Kategorie PROGRAMM wird das Luzerner Sinfonieorchester für sein Programm „Musikvermittlung & Soziales Engagement“ ausgezeichnet. In einem breit angelegten und inklusiven Ansatz erreicht es ein vielfältiges Publikum nicht nur in der Stadt Luzern. Mit der mobilen Spielstätte „Musikwagen“ erweitert es seinen Wirkungskreis auf die gesamte Zentralschweiz und vernetzt sich sinnvoll mit Partnerorganisationen aus Bildung, Sozialwesen und Kultur. Jährlich werden 10.000 Menschen mit diesem reichhaltigen Angebot erreicht, das nicht nur in der Administration des Luzerner Sinfonieorchesters solide verankert ist, sondern vor allem durch das Engagement der Musiker/innen getragen wird.

Mit der Auszeichnung von Ilona Schmiel in der Kategorie CHARAKTER würdigt die Jury eine Intendantin, die an den unterschiedlichen Stationen ihrer Karriere programmatisch wie strukturell wegweisende Akzente für Musikvermittlung als essentiellen Bestandteil von Kulturinstitutionen gesetzt hat. 1998 übernahm sie als jüngste Intendantin Deutschlands die Geschäftsführung und künstlerische Leitung des Bremer Konzerthauses Die Glocke, das 1999 als eines der ersten Konzerthäuser in Deutschland mit der Reihe „Musik im Ohr“ ein eigenes konzertpädagogisches Programm entwickelte. Von 2004 bis 2013 war Ilona Schmiel Intendantin und Geschäftsführerin des Beethovenfestes Bonn. In dieser Zeit entwickelte sie die Konzeption des „Schülermanager-Projekts“, das nicht nur ein großer Erfolg war, sondern auch viele weitere Peer-to-Peer-Programme inspirierte. Zugleich verankerte sie die Education auf Leitungsebene und machte sie nachhaltig zu einem Herzstück des Festivals. Mit der Saison 2014/15 wechselte sie als Intendantin zur Tonhalle-Gesellschaft Zürich, wo sie an der Öffnung und Modernisierung des traditionsbewussten Hauses arbeitet – im Schulterschluss mit ihrem festen Education-Team.

Hier finden Sie die Pressemitteilung zum Download.

Nominiert für den 13. JUNGE OHREN PREIS waren:

Hier finden Sie die Pressemitteilung zu den sechs Nominierten zum Download.

Die Preisverleihung fand am Dienstag, den 27. November 2018, 19.00 Uhr im domicil in Dortmund statt. Die Nominierten präsentierten sich am Dienstag, den 27. November 2018, ab 11 Uhr im Rahmen einer Börse, an deren Ende ein Publikumspreis gewählt wird. Am Mittwoch, den 28. November 2018, findet die Tagung MUSIK – KÖRPER – BEWEGUNG. Rhythmus und Körperlichkeit in der Musikvermittlung im Orchesterzentrum NRW statt.