11. JUNGE OHREN PREIS für Musikvermittlung

ab 2016 geht der JUNGE OHREN PREIS neue Wege und wird ab sofort in zwei neuen Kategorien PRODUKTION und EXZELLENZ verliehen: Die Kategorie PRODUKTION zeichnet beispielhafte und konsistente Vermittlungsprogramme von Ensembles, Orchestern und Institutionen des Musiklebens aus. Ebenso möchten wir das Augenmerk auch auf kleinteilige Veranstaltungsreihen im Bereich Musikvermittlung / Education richten – für alle, die Musikvermittlung als selbstverständlichen Teil ihrer Arbeit begreifen. In der Kategorie EXZELLENZ würdigt die Jury herausragende Persönlichkeiten der Musikvermittlung, die mit ihrer Arbeit beispielgebend sind und dem Musikleben neue innovative Akzente verleihen.

Mit 11. JUNGE OHREN PREIS wurde Thalia Kellmeyer (Junges Theater Freiburg) in der Kategorie „Exzellenz“ ausgezeichnet. In der Kategorie „Produktion“ gab es gleich zwei auszeichnungswürdige Produktionen: „Ohrenauf!“ vom Gürzenichorchester Köln und „Rapauke macht Musik“ vom Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin durften sich über den Preis freuen.

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinner/innen und natürlich auch an alle Nominierten!

Preisverleihung und Nominiertenbörse

Am Donnerstag, den 2. Februar 2017 wurde der 11. JUNGE OHREN PREIS an der Hochschule für Musik und Tanz Köln verliehen.

Ab 11.00 Uhr präsentierten wir die zehn Nominierten der zwei neuen Kategorien im Rahmen einer Projektbörse – dort kamman miteinander ins Gespräch, konnte neue Ideen diskutieren und Kontakte knüpfen. Um 19.30 Uhr fand dann die Preisverleihung, moderiert von Malte Arkona, statt.

Fachforum „Best of junge Ohren“

Am Freitag, den 3. Februar 2017, luden wir unsere Teilnehmer/innen, Mitgliedern in den Regionalen Arbeitskreisen und alle anderen Interessierten zur Arbeitstagung „Best of junge Ohren. Ein offenes Fachforum für Musikvermittler/innen“ in Kooperation mit der Kölner Philharmonie herzlich ein.